Repressive Gesetzgebung gegen Legal Highs wird weiter vorangetrieben

Die Regierung will durch weitere Verbote gegen Legal Highs vorgehen

rm-mix

Als Argument, gegen Legal Highs weiter entschieden vorzugehen, mißbraucht die Regierung offenbar eine Studie des „Centre for Drug Research“ der Goethe-Universität in Frankfurt/Main. Die Auslegung der Behörden richtet sich tatsächlich gegen die Überzeugung des Verfassers, der eine repressive Vorgehensweise nicht unbedingt für die Beste Lösung hält.

Wenn die Wissenschaft von der Politik mißbraucht wird, um durch Täuschung und Vertuschung Tatsachen zu verdrehen, dann stellt sich nicht nur die Frage, welchen Wert die Gesetze haben, die am Ende dabei herauskommen, sondern dann stellt sich die Frage, ob wir wirklich in einem demokratischen Rechtsstaat leben. Egal ob FDP, CDU, SPD oder eine der anderen “Volksparteien”, keiner wählt, um am Ende betrogen zu werden. Es sollte nicht zuviel verlangt sein, wenn der Staat Gesetzesänderungen des Arzneimittelrechtes oder BtmG auf wissenschaftliche Studien stützt und dabei die Meinung der Wissenschaftler ebenfalls einholt. Aber eine Studie nach Lust und Laune selbst auszulegen, und dann auch noch die Kritik des Verfassers der Studie zu ignorieren, ist schlichtweg skandalös!

Das Hanfjournal hat speziell zu diesem Thema bereits (vor einem Jahr) einen Bericht veröffentlicht, der auf erschreckende Weise darstellt, wie weit Wissenschaft und Politik auseinanderdriften:

Bericht im Hanfjournal “Verdrehen, vertuschen, verschweigen”

 

Was sagt Ihr zu diesem Thema? Was haltet ihr von der Vorgehensweise der Regierung, und wie sollten sich die Behörden eurer Meinung nach verhalten?

 

20 Gedanken zu „Repressive Gesetzgebung gegen Legal Highs wird weiter vorangetrieben“

  1. @weedy…. wie soll der aussehen? So wie bei mir damals? Fr was geraucht, Di angehalten worden und Schein war weg…. obwohl ich 3Tage nix geraucht hatte, waren die Abbaustoffe so hoch konzentriert dass es gerreicht hat. 4 punkte und 750 €

  2. nur weil du es nicht gebacken bekommst einen gesetzeskonformen cannabiskonsum hinzubekommen.

    so ein gelaber . . .lol

  3. Ist doch eigentlich ganz einfach….wer en Führerschein will darf nur saufen…und zwar wie en Loch.Einzig wenn man noch fährt sollte man net zuviel saufen, denn ab 1,7 Promill gibts auch da dann mal ne MPU……

    Des muss man sich ernsthaft mal reinziehen….

    regelmäßig saufen und besoffen am Steuer= geeignet für den Führerschein

    regelmäßig kiffen und NIE breit am Steuer= ungeeignet

  4. Da muss ich Nuke absolut recht geben. Seine Geschichte liest sich fast wie meine. Mit dem kleinen Unterschied dass der Polizist so lange gefragt hat bis ich irgendwann ungefähr regelmäßig 1 mal im Monat gesagt habe. Er wusste genau dass das wörtchen regelmäßig mich den Führerschein kostet obwohl ich NIE bekifft gefahren bin.

    Wer im Gegensatz dazu regelmäßig Alkohol trinkt gilt als “gesellschaftlich integriert”. Traurig aber wahr…

  5. Zitat nuke :

    Wie arm is das denn? Wozu? Warum? Wo ist die Logik? Wirkt THC denn 3 oder 4 Jahre??? Wenn ich dann noch höre das so mit wissenschaftlichen Studien umgegangen wird kommt mir echt das kalte Kotzen!!!

    bei der drogenpolitik gibt es keine logik!
    man muss grenzdebil sein, um das zu rechtfertigen.

  6. Das die Handhabe mit Kiffern im Straßenverkehr nicht korrekt ist sollte wohl klar sein. Ich selbst hatte unbedachter Weise mal regelmäßigen Konsum in meiner Jugend zugegeben und mir wurde der Führerschein weggenommen!?! Ich wurde nie bekifft mit dem Auto aufgehalten und hatte mit 16, 17 Jahren ja auch noch garkeinen Führerschein (das war die Zeit als ich regelmäßig gekifft habe). Als ich also mit 21 Jahren meinen früheren regelmäßigen Konsum einräumte dachte ich mir nichts dabei. Aber ich mußte MPU machen. Wo bleibt da die Logik?? Selbst ein Ultrakonservativer muß wohl einsehen das jemand der irgendwann in der Jugend mal Weed geraucht hat nicht sein Leben lang fahruntüchtig ist. Ich hatte mir einen Anwalt genommen und da war wirklich nichts zu machen. Schein weg, MPU gemacht und natürlich noch so einen saudummen Kurs aufgedrückt bekommen der ne Stange Geld gekostet hat. Wie arm is das denn? Wozu? Warum? Wo ist die Logik? Wirkt THC denn 3 oder 4 Jahre??? Wenn ich dann noch höre das so mit wissenschaftlichen Studien umgegangen wird kommt mir echt das kalte Kotzen!!!

  7. Zitat Burger :

    Zitat burger hat den plan :

    wie dumm burger. ein kiffer, der nach 4 wochen noch einen so hohen negativ wert im blut aufweist, dass er als nicht geeignet eingestuft wird, ist wohl ein dauerkiffer und damit liegt es wohl nahe, dass der staat ihn überprüft.

    ein alki, akso unter alki verstehe ich einen alkoholiker, ist ein pegelsäufer, d.h. er säuft immer um einen pegel zu halten. der darf sicher kein auto fahren, denn der pegel dürfte so bei 2 promille liegen. jeder normale kiffer, der kein dauerkonsument, darf nach spätestens 3 tagen wieder beruhigt auto fahren. rauch weiter deine lh´s und jammer rum. nur weil du es nicht gebacken bekommst einen gesetzeskonformen cannabiskonsum hinzubekommen. freu dich auf deine lh´s und das du so clever bbist, dauerberrauscht sein zu dürfen ohne dass es bei kontrollen auffällt. du armer junge!

    Leider haste mich jetzt halt damit nur bestätigt :D, hoffe des ist dir klar.
    Ja en hoher wert spricht für Dauerkonsum, absolut richtig.Aber ist die Überprüfung im Rahmen einer MPU (die ja absolut Tranbsparent ist ;D ) wirklich richtig?
    Nun ich sage eben nein. Denn einer der mit 0,5 Promille MORGENS erwischt wird, darf weiterfahren. Es wird kein Lebertest veranlasst mit dem ich ihm einen heftigen Alkoholkonsum nachweisen könnte. Und ich sage eben, das ist ein Widerspruch. Denn per Gesetz darf ich unter Alkoholeinfluss fahren und jeden Abend Bier trinken. Und ich glaube das der weniger geeignet ist,da ja ne Promillegrenze herrscht und wenn die en bissel überschritten ist machts ja net viel außer Führerscheinentzug auf Zeit….und keine Überprüfung OBWOHL betrunken gefahren….Aber en Kiffer wird eben Pauschal verurteilt, obwohl er NIE bekifft gefahren ist und selbst wenn es Zweifel gibt…..in dubio pro reo.Aber das gilt bei uns nicht, ich weiß…

    Wir beide haben also unterschiedliche Auffassungen von Gerechtigkeit.

    Ein kiffer mit 0, 9ng im Blut und 20ng passives thc hat auch keine Überprüfung zu fürchten.

  8. Zitat anarky :

    Wenn du abends trinkst darfst du am nächsten tag auch eventuell nicht fahren.
    Es wäre schön wenn man sich auf einen höheren aktiven Wert als 1ng einigen würde, zb 10-15 und den passiven Wert ganz weglassen würde.
    Bei keiner anderen Droge werden passive Werte genommen obwohl es könnte.
    Dann wären die meisten Verkehrssünder wieder im Alkoholbereich aber das will ja der Staat nicht.
    Zudem hat die Pharmaindustrie ihre Hand mit im Spiel.
    Warum meint ihr wohl werden nicht alle legalhighs direkt verboten?
    Erst wenn ein Stoff ausreichend getestet und für untauglich befunden wurde wird er auf die Liste gesetzt.
    Und wie kann ich einen Stoff am besten am Menschen testen obwohl Menschenversuche verboten sind?
    ich bringe ihn auf den Schwarzmarkt und schau mir einfach die Ergebnisse an.
    Also lasst uns kleine Versuchskaninchen schön weiterräuchern XD

    Genau, und wenn ich dann die Ergebnisse vom Schwarzmarkt habe, dann… äh…

  9. “Wir beide haben also unterschiedliche Auffassungen von Gerechtigkeit.”

    Gerechtigkeit………. LACH
    Als ob das hier eine Rolle spielen würde. Die aktuelle Form der Prohibition hat nur sehr wenig mit der realen Situation zu tun. Außer das sie Realität ist (-:.

    Da sitzen Menschen in Gremien, die dazu da sind, anderen Menschen etwas zu verbieten. Wissenschaft zählt da lediglich insofern, als dass selektiv irgendwelche Ergebnisse herangezogen werden, die ihre voreingenommene Meinung bestätigen.
    Die leben in ihrer eigenen Warnehmungsblase. Hochbezahlt und eigentlich völlig nutzlos. Die vielen Milliarden für die Verfolgungsorgane und sinnfrei überstrapazierten Nerven noch gar nicht mitgerechnet.
    Im Vergleich und gemessen an den gesundheitlichen Schäden, die Alkohol und Nikotin verursachen, müsste in jede Verkaufsstelle und dem Bundesfinanzministerium die Polizei dauereinlaufen.
    Wenn es denen zu langweilig wird, alternativ in Bayern einmarschieren.

    Und am Rande:Wie intelligent und auf welchem Niveau Diskussionen in der Öffentlichkeit ablaufen – ich bewundere momentan das Deppengelaber querbeet durch die Medien, wie “genial” Herr Rösler(FDP) den “Angriff” von Hrn. Brüderle(FDP) pariert habe.
    Das macht Alkohol und Nikotin mit den Menschen (-:.

  10. Zitat burger hat den plan :

    wie dumm burger. ein kiffer, der nach 4 wochen noch einen so hohen negativ wert im blut aufweist, dass er als nicht geeignet eingestuft wird, ist wohl ein dauerkiffer und damit liegt es wohl nahe, dass der staat ihn überprüft.

    ein alki, akso unter alki verstehe ich einen alkoholiker, ist ein pegelsäufer, d.h. er säuft immer um einen pegel zu halten. der darf sicher kein auto fahren, denn der pegel dürfte so bei 2 promille liegen. jeder normale kiffer, der kein dauerkonsument, darf nach spätestens 3 tagen wieder beruhigt auto fahren. rauch weiter deine lh´s und jammer rum. nur weil du es nicht gebacken bekommst einen gesetzeskonformen cannabiskonsum hinzubekommen. freu dich auf deine lh´s und das du so clever bbist, dauerberrauscht sein zu dürfen ohne dass es bei kontrollen auffällt. du armer junge!

    Leider haste mich jetzt halt damit nur bestätigt :D, hoffe des ist dir klar.
    Ja en hoher wert spricht für Dauerkonsum, absolut richtig.Aber ist die Überprüfung im Rahmen einer MPU (die ja absolut Tranbsparent ist ;D ) wirklich richtig?
    Nun ich sage eben nein. Denn einer der mit 0,5 Promille MORGENS erwischt wird, darf weiterfahren. Es wird kein Lebertest veranlasst mit dem ich ihm einen heftigen Alkoholkonsum nachweisen könnte. Und ich sage eben, das ist ein Widerspruch. Denn per Gesetz darf ich unter Alkoholeinfluss fahren und jeden Abend Bier trinken. Und ich glaube das der weniger geeignet ist,da ja ne Promillegrenze herrscht und wenn die en bissel überschritten ist machts ja net viel außer Führerscheinentzug auf Zeit….und keine Überprüfung OBWOHL betrunken gefahren….Aber en Kiffer wird eben Pauschal verurteilt, obwohl er NIE bekifft gefahren ist und selbst wenn es Zweifel gibt…..in dubio pro reo.Aber das gilt bei uns nicht, ich weiß…

    Wir beide haben also unterschiedliche Auffassungen von Gerechtigkeit.

  11. Wenn du abends trinkst darfst du am nächsten tag auch eventuell nicht fahren.
    Es wäre schön wenn man sich auf einen höheren aktiven Wert als 1ng einigen würde, zb 10-15 und den passiven Wert ganz weglassen würde.
    Bei keiner anderen Droge werden passive Werte genommen obwohl es könnte.
    Dann wären die meisten Verkehrssünder wieder im Alkoholbereich aber das will ja der Staat nicht.
    Zudem hat die Pharmaindustrie ihre Hand mit im Spiel.
    Warum meint ihr wohl werden nicht alle legalhighs direkt verboten?
    Erst wenn ein Stoff ausreichend getestet und für untauglich befunden wurde wird er auf die Liste gesetzt.
    Und wie kann ich einen Stoff am besten am Menschen testen obwohl Menschenversuche verboten sind?
    ich bringe ihn auf den Schwarzmarkt und schau mir einfach die Ergebnisse an.
    Also lasst uns kleine Versuchskaninchen schön weiterräuchern XD

  12. Genau Tramal77, wenn ich Abends um 23 Uhr noch ein Tütchen rauche, dann bin ich spätestens am nächsten Vormittag total nüchtern, Auto fahren darf ich aber trotzdem nicht. Total verrückt.
    Deshalb Sponsor bei DHV (Deutsch Hanf Verband werden, die versuchen wirklich was daran zu ändern.

  13. @tramal…..

    hättest du meinen post richtig gelesen, hättest du gesehen, dass ich gar nicht abgestritten habe, dass thc lange nachweisbar ist. ich erkläre es extra nochmal für dich, auch wenn ich nicht der hellste bin 😉

    also im strassenverkehrsrecht sind zwei werte ausschlaggeben.
    einmal der aktive thc wert, die grenze liegt bei 1ng, überschreitet man den ist man reif, das wissen wir ja alle. jetzt kommt aber ein zweiter wert ins spiel, der einem auch den kopf kosten kann. der sogenannte thc negativ wert, sprich thc-cooh. dieser wert ist ein langzeitwert, d.h. an diesem wert lässt sich erkennen wie oft jemand kifft. der grenzwert hierfür liegt je nach fsst bei 60-100ng. das mit dem negativ wert ist auch recht simpel. thc wird ja im fettgewebe gespeichert und langsamer abgegeben als zum beispiel das thc im blut. im blut ist aktives thc ein paar stunden bis max 72 stunden, je nach intensität des konsums. wenn jetzt person x regelmäßig kifft, wird mehr thc im fettgewebe gespeichert, der abbau des im fettgewebe befindlichen thcs ist aber eher langsam, d.h. die konzentration der thc-cooh wird immer höher. deswegen gibt es auch leute ( dauerkiffer), die auch nach 4 wochen abstinenz ihren führerschein verlieren bzw ein äg oder ähnliches machen müssen. aktives thc isst nach 4 wochen sicher nicht mehr vorhanden, aber durch dauerkonsum entsteht eben eine höhere konzentration an thc-cooh und da der thc-cooh ein kriterium ist, der zur beiführung von maßnahmen führt, sollte man sich dessen auch bewusst sein. wenn der thc-cooh wert jetzt zwischen 60-100ng ist, so ist man höchstwahrscheinlich ein dauerkiffer, denn irgendwie muss sich ja der wert der thc-cooh im körper summieren. das nimmt nun die fsst als anlass einen zu überprüfen, da bei regelmäßigen konsum und führerscheinbesitz, davon ausgegangen werden kann, dass es sich nicht vermeiden lässt dicht zu fahren.

    bsp:

    kiffe ich am we von freitags bis sonntags und muss ich jetzt montags wieder arbeiten, müsste ich mindestens 24-72 stunden das auto stehen lassen um einigermaßen sicher zu sein, dass man mir nichts anhaben kann.

    wer also einigermaßen auf der sicheren seite sein will, sollte nur gelegentlich einen rauchen und dann das auto für 1-3 tage stehen lassen.

  14. Zitat Tramal77 :

    @ burger hat den plan
    Naja der hellste scheinst ja auch net zu sein sonst würdest du wissen das leider Cannabis sehr lange nachweisbar ist, im vergleich zu vielen anderen Stoffen! Da schlägt der Test auch noch nach Wochen an und da es keine geregelte Grenze gibt im Blut, ist auch dann noch der Führerschein weg, obwohl schon lange die Fahrtüchtigkeit nicht mehr beeinträchtigt ist!
    Auserdem trinken ganz sicher Millionen Menschen Abends ihr Feierabend Bier und das geht in ordnung aber wenn ich Abends mein Feierabend Tütchen rauchen würde, wird man von so Leuten wie dir gleich als Dumm und Dauerkiffer abgetan, absolut lächerlich!
    Die Theorie das man nach dem Konsum von einem Joint tagelang kein Auto fahren darf ist doch total krank,
    da man da noch net mal am nächsten Tag nen Kater von bekommt wie auf Alk und zeigt einfach mal wieder die Anti Cannabis und pro Alk Politik dieser Regierung!!!
    Einen gesetzeskonformern Cannabiskonsum gibt es in diesem Staat nicht!
    Da muss endlich ne Lagalisierung her und auch ein Grenzwert ab wann ich wieder Autofahren darf!
    Laut Fahrschule ist ja jemand der auch nur gelegentlich nen Joint raucht als Kraftfahrer ungeeignet und dieser Mittelalterliche Schwachsinn sollte endlich mal enden!
    MFG
    LEGALIZE IT!!!!

    100 konsens!!!

  15. @ burger hat den plan
    Naja der hellste scheinst ja auch net zu sein sonst würdest du wissen das leider Cannabis sehr lange nachweisbar ist, im vergleich zu vielen anderen Stoffen! Da schlägt der Test auch noch nach Wochen an und da es keine geregelte Grenze gibt im Blut, ist auch dann noch der Führerschein weg, obwohl schon lange die Fahrtüchtigkeit nicht mehr beeinträchtigt ist!
    Auserdem trinken ganz sicher Millionen Menschen Abends ihr Feierabend Bier und das geht in ordnung aber wenn ich Abends mein Feierabend Tütchen rauchen würde, wird man von so Leuten wie dir gleich als Dumm und Dauerkiffer abgetan, absolut lächerlich!
    Die Theorie das man nach dem Konsum von einem Joint tagelang kein Auto fahren darf ist doch total krank,
    da man da noch net mal am nächsten Tag nen Kater von bekommt wie auf Alk und zeigt einfach mal wieder die Anti Cannabis und pro Alk Politik dieser Regierung!!!
    Einen gesetzeskonformern Cannabiskonsum gibt es in diesem Staat nicht!
    Da muss endlich ne Lagalisierung her und auch ein Grenzwert ab wann ich wieder Autofahren darf!
    Laut Fahrschule ist ja jemand der auch nur gelegentlich nen Joint raucht als Kraftfahrer ungeeignet und dieser Mittelalterliche Schwachsinn sollte endlich mal enden!
    MFG
    LEGALIZE IT!!!!

  16. wie dumm burger. ein kiffer, der nach 4 wochen noch einen so hohen negativ wert im blut aufweist, dass er als nicht geeignet eingestuft wird, ist wohl ein dauerkiffer und damit liegt es wohl nahe, dass der staat ihn überprüft.

    ein alki, akso unter alki verstehe ich einen alkoholiker, ist ein pegelsäufer, d.h. er säuft immer um einen pegel zu halten. der darf sicher kein auto fahren, denn der pegel dürfte so bei 2 promille liegen. jeder normale kiffer, der kein dauerkonsument, darf nach spätestens 3 tagen wieder beruhigt auto fahren. rauch weiter deine lh´s und jammer rum. nur weil du es nicht gebacken bekommst einen gesetzeskonformen cannabiskonsum hinzubekommen. freu dich auf deine lh´s und das du so clever bbist, dauerberrauscht sein zu dürfen ohne dass es bei kontrollen auffällt. du armer junge!

  17. Sagt mal….

    Euch ist schon klar das en Alki mit Promille fahren darf und en Kiffer 4 Wochen nach em Konsum noch auf die Tests anspricht und somit ungeeignet zum fahren ist?!?

    Und da kommt jetzt ernthaft die Frage nach dem Verhalten der Behörden?

    Also en Staat der en Kiffer mit nem Kindermörder gleich setzt…das ist eigentlich schon Antwort genug!!!

    Mich hätte es eher erschüttert wenn se es anderst machen würden…!!!!

Schreibe einen Kommentar