Tod durch Cannabis? Tod trotz Hanfverbot?

toter durch hanf?Die Presse ist außer Rand und Band!

In Düsseldorf wollen zwei Wissenschaftler nachgewiesen haben das Cannabis die Todesursache bei zwei jungen Männern war.

Nun finden sich Berichte darüber in allen möglichen Zeitungen und Blogs.

http://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf/die-ersten-hasch-toten-der-welt-34826700.bild.html

http://www.welt.de/vermischtes/article125190490/Wissenschaftler-beweisen-dass-Cannabis-toeten-kann.html

Dabei gab es schon immer scheinbare Beweise für die Schädlichkeit von Cannabis.

war on drugs text

Als der Krieg gegen Drogen begann wurden zahlreiche Studien in Auftrag gegeben die Marihuana sogar Hirnschädigung attestierten. Dazu musste man lediglich ein paar Äffchen mit ausreichend Marihuanarauch eindampfen und schon nach ein paar Minuten ohne zusätzliche Sauerstoffzufuhr sterben Gehirnzellen ab. Am ende hatten die Auftraggeber ihre Studie nach der Hanf das Gehirn schädigt.

Möglicherweise haben die Herzen der beiden jungen Menschen tatsächlich versagt aufgrund des vorangegangenen Cannabiskonsums. Todesursache war Herzversagen und die Wissenschaftler haben keinen anderen Grund dafür gefunden als Marihuana im Blut.

Von einem finalen Beweis sollte man da nicht unbedingt sprechen. Sollte das Cannabis mit Tabak geraucht worden sein, hatten die Männer garantiert noch andere Stoffe im Blut wie Benzol, Nikotin und einige hundert andere chemische Verbindungen die schon vorher auf dem Tabak waren oder durch die Verbrennung entstanden sind. Laut Süddeutscher Zeitung stecken ja allein in einer Zigarette 4800 Chemikalien und 250 Gifte:

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/was-in-der-zigarette-steckt-chemikalien-gifte-1.1736172

Rauchen kann tödlich seinAber letztlich sollte es nicht darum gehen etwas zu verharmlosen oder zu stigmatisieren sondern das Risiko korrekt zu bewerten.

Wenn es danach geht wird es ja bei Tabak vorgemacht!

 

Dann soll eben auf jedem Hanfpäckchen stehen das es ungesund oder tödlich ist!

Was spricht dagegen Coffeeshops zu verpflichten auf jedes Tütchen Gefahrenhinweise zu drucken?

Was spricht dagegen eine Altersbeschränkung von 18 Jahren für Coffeeshops ein zu führen?

Was spricht dagegen die Coffeeshops zu verpflichten die Reinheit ihrer Produkte zu gewährleisten?

Ach ja! Die Prohibition spricht dagegen! Was unter Al Capone gut funktioniert hat soll wohl nicht so einfach aufgegeben werden…..

 

Und was spricht nun dagegen wenigstens Legal Highs mit Kontrolle anstatt Verboten zu begegnen?

Der Misserfolg der bisherigen Prohibition kann es ja nicht sein! Schaden Legal Highs etwa dem Schwarzmarkt?

 

Autor: LH-Team

 

PS: Der Titel ist teilweise kopiert 😉  Quelle: http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/2219-tot-durch-kraeutermischung-tot-durch-hanfverbot

12 Gedanken zu „Tod durch Cannabis? Tod trotz Hanfverbot?“

  1. Zitat Burger :

    naja….die Studie ist eher lachhaft…weil OK…Cannabis kann Töten…Gut…Schön….Nur….WENN ICH 2 TOTE…SELBST IM JAHR…..TAUSENDEN VON TOTEN DURCH ALKOHOLMISSBRAUCH GEGENÜBERSTELLE….DANN IST DES EIGENTLICH EHER NE BESTÄTIGUNG FÜR DIE LEGALIESIERUNG VON CANNABIS….!!!!
    ALSO LEGALIZE IT!!!

    absolut!!!!!!!

  2. an den Support, sry ich habe den falschen Text zittiert, eigendlich sollte folgendes gepostet werden! *alles klar, der andere Kommentar wurde gelöscht, mfg admin*

    Zitat semper :

    Es ist schon widerlich wie Politiker, Lobbys und Medien Hand in Hand heucheln. Wenn diese Wissenschaftler Fälle seit 2001 untersucht haben, dann sind in der selben Zeit 910.000 Menschen an den Folgen von Alkohol gestorben und weit über 1,3 Millionen an den Folgen von Tabak. Selbst an Energy Drinks sind in derselben Zeit mehr Menschen gestorben. Wenn uns diese Untersuchung also von der Gefährlichkeit von Cannabis überzeugen soll, dann ist es einfach pure Heuchelei! Richtig wäre: Hanf kann auch gefährlich sein, aber Alkohol, Tabak, Energy Drinks, Autofahren, Zucker, fettiges Essen und vieles mehr ist X-mal gefährlicher!!!
    Wenn es bei den 2 Toten in 13 Jahren bleiben sollte dann heißt das es ist wahrscheinlicher von einem Blitz getötet zu werden als von Cannabis!

    Geht man von den Zahlen aus, sterben jede Minute 2,4 Menschen (wenn jeder Monat 31 Tage hätte) an Tabak

  3. Tragisch und traurig um die zwei Menschen, die es getroffen hat. Warum aber das Ganze medial dermaßen aufgebauscht wird, ist mir unklar. Jeder weiß, dass Drogenkonsum schädlich ist und tödlich sein kann und jeder, der etwas konsumiert, geht dieses Risiko ein. Doch betrachten wir es doch mal quantitativ. Wie viele Menschen weltweit konsumieren Cannabis und seit wie vielen Jahrhunderten wird es konsumiert? In der ganzen Zeit 2 Tote? Das schaffen andere Drogen in wenigen Monaten, wenn sie auf dem Markt kommen. Alkohol, Nikotin, und Co schaffen das in ganz anderen Dimensionen. Da ist die Wahrscheinlichkeit ja wesentlich größer, dass ich im Straßenverkehr von einem anderen überfahren werde, als dass ich an Cannabis sterbe. Die Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt durch Arbeitsstress oder Bewegungsmangel zu bekommen, ist da wesentlich größer.

  4. naja….die Studie ist eher lachhaft…weil OK…Cannabis kann Töten…Gut…Schön….Nur….WENN ICH 2 TOTE…SELBST IM JAHR…..TAUSENDEN VON TOTEN DURCH ALKOHOLMISSBRAUCH GEGENÜBERSTELLE….DANN IST DES EIGENTLICH EHER NE BESTÄTIGUNG FÜR DIE LEGALIESIERUNG VON CANNABIS….!!!!
    ALSO LEGALIZE IT!!!

  5. Die Haupt Gefahr geht wohl auch nicht von einer körperlichen Schädigung sondern von ner geistigen aus, was allerdings beivielen legalen Substanzen auch der Fall sein kann, bei alltäglichen wie Alkohol bis zu exotischen wie halluzinogene, zb die hawaiian Babys.

    Jedoch ist auch hier jeder selbst in der Lage es für sich abzuwägen und frei selbst zu entscheiden!

    Wenn man nun sagen würde, jeder coffeshop sollte Mittel haben, die es erleichtern bei nem weed Horror Trip, wieder runter zu kommen ( osaft Süßigkeiten, Wasser etc) um den Blut Zucker wert und somit den Kreislauf wieder herzustellen oder, für schwere Fälle, ein Notfall ‘ erste Hilfe Kasten ‘ zu stehen zu haben, währe für mich die Problematik schon fast wieder gelöst um ehrlich zu sein.

    Natürlich sollten die Besucher auch etwas für zu Hause kaufen dürfen, jedoch dann nur mit Auflagen wie zb, vorher einen Vertrag unterzeichnen in dem eindeutig geregelt ist dass sie u.a. Nur in geschlossenen räumen rauchen dürfen, nur sie als Vertrags Unterzeichner konsumieren ohne es weiter zu geben Und natürlich immer mit Verantwortung für sich selbst nicht zu viel rauchen.

    Wenn es dann noch die weed erste Hilfe packs ( meinetwegen mit nem Grünen erste Hilfe kreuz drauf) im freien Handel gibt, sollte die Problematik komplett at acta gelegt werden

    Oder wer hat schon einen Feuerlöscher neben seinem Herd zu stehen weil es gesetzlich geregelt ist?

    Es währen also präventiv Maßnahmen möglich! Und somit auch ein verantwortungs voller Umgang der diese ‘ Risiko Fälle ‘ deutlich minimiert!

    Ganz zu schweigen von den Steuer Geldern und den Jobs die entstehen würden!

  6. Es ist schon widerlich wie Politiker, Lobbys und Medien Hand in Hand heucheln. Wenn diese Wissenschaftler Fälle seit 2001 untersucht haben, dann sind in der selben Zeit 910.000 Menschen an den Folgen von Alkohol gestorben und weit über 1,3 Millionen an den Folgen von Tabak. Selbst an Energy Drinks sind in derselben Zeit mehr Menschen gestorben. Wenn uns diese Untersuchung also von der Gefährlichkeit von Cannabis überzeugen soll, dann ist es einfach pure Heuchelei! Richtig wäre: Hanf kann auch gefährlich sein, aber Alkohol, Tabak, Energy Drinks, Autofahren, Zucker, fettiges Essen und vieles mehr ist X-mal gefährlicher!!!
    Wenn es bei den 2 Toten in 13 Jahren bleiben sollte dann heißt das es ist wahrscheinlicher von einem Blitz getötet zu werden als von Cannabis!

  7. Achja, und sucht erregende Dinge wie Glücksspiel oder auch coffein und Zucker zb nicht zu vergessen.

  8. Auf knuspriges Fleisch, Trinken aus Plastik Flaschen etc muss man dann auch verzichten, ist alles Krebs erregend!

  9. Oh Oh … jetzt ist es raus: Cannabis kann tödlich sein.
    So ein Mist. Also bleibt es einfach weiterhin verboten und gut ist. Das bringst dann voll.
    Wobei ich, wie das LH-Team, der Meinung bin, dass hier alleine schon die Kernaussage nicht zutrifft. Denke mal eher, dass hier nicht der Genuss sondern das Rauchen von Cannabis tödlich war. Ja Ja meine Herrn Politiker, man muss den Kram nämlich nicht unbedingt Rauchen.
    Keks gefällig? Oder ein süßes Bonbon? Könnten sie sich auch mal während einer Sitzung reinziehen.
    Dann könnte wenigstens jeder nachvollziehen, warum dort am Rednerpult so viel Mist gelabert wird 😉
    Kommt auch viel besser, als sich mal schnell auf der Toilette des Bundestags eine Nase zu ziehen 😉

    Was ein Glück, dass noch nie ein Toter aufgefunden wurde, neben dem eine oder mehrere leere Bier/Schnapsflaschen gefunden wurde.

    „An den Folgen ihres Alkoholkonsums sterben jedes Jahr in Deutschland 74 000 Menschen, das entspricht gut neun Prozent aller Todesfälle, berichtet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) anlässlich des Weltdrogentages. Die durch alkoholbedingte Erkrankungen hervorgerufenen volkswirtschaftlichen Kosten belaufen sich demnach auf 24 Milliarden Euro pro Jahr. Zu den häufigsten durch Alkoholkonsum hervorgerufenen Leiden zählten Leberzirrhose, Schäden des Gehirns sowie Herzmuskel- und Krebserkrankungen wie Leber-, Mund- und Speiseröhrenkrebs.“ (Quelle: http://www.die-welt.de).

    Unsere Regierung erlaubt mir als Konsument also ohne Probleme mich jeden Tag aufs Neue diesem schon seit Jahren bekannten tödlichen Risiko des Rauchens und Trinkens auszusetzen.

    Ist ja auch irgendwie logisch. Denn die Steuereinnahmen auf diese Genussmittel brachten 2013 ca. 18,8 Milliarden Euronen in die Staatskasse. Wobei man hier allerdings die Biersteuer mit 0,7 Milliarden Euro abziehen muss, da diese Steuer an die Bundesländer geht.

    /Ironie on
    Aber lange Rede kurzer Sinn: Frau Merkel, sie haben mich überzeugt.
    Ich werde ab sofort meinen Körper wieder wie einen Tempel behandeln und vom Genuss von potentiell tödlichem Cannabis Abstand wahren. Dann muss ich natürlich aber auch mit allen anderen schädlichen Genussmitteln wie Tabak, Alkohol und Koffein abschließen.
    Ich suche mir einfache eine andere legale, wesentlich ungefährlichere und auch noch die Gesundheit fördernde Freizeitbeschäftigung um mich nach getaner Arbeit zu entspannen wie z.B. Fallschirmspringen oder Skifahren (Gib Gummi Schummi, best wishes from here).

    Ich werde auch mal mit meiner Freundin ein ernstes Wort reden müssen. So kann das natürlich nicht weiter gehen mir ihrer Raucherei. Nach ihrer dritten Bandscheibenoperation, die leider komplett in die Binsen ging und ihr noch mehr Schmerzen als vorher bereitete, konnte sie die Schmerzen nur noch aushalten, wenn sie zwischen 100 und 150 mg Morphium jeden Tag geschluckt hat. Durch Cannabis konnten wir das dann sogar bis auf 10 mg und inzwischen auf 0 mg am Tag runterschrauben. Aber da Cannabis jetzt anscheinend doch süchtig machend oder gar tödlich wirken kann, werde ich ihr in Zukunft natürlich vom Genuss von Cannabis abraten.
    /Ironie off

    Bei ca. 5.2 Millionen Einwohnern (Stand 2012) rechnet Colorado für 2014 mit einem Umsatz von
    ca. 290 Millionen Euro im Cannabis-Geschäft. Bei unseren ca. 81 Millionen Einwohnern (Stand 2012) und nur 1 % Steuer kann sich da wohl jeder ausrechnen, was für den Staat an Steuereinnahmen hängen bleiben würde. Da könnten sie sich ihren Rollstuhl vergolden lassen Herr Dr. Schäuble.
    Hat ihr Taschenrechner eine automatische Abschaltung, sobald logische Rechenabläufe durchgeführt werden sollen?
    Das wäre alleine schon mal der finanzielle Aspekt an der ganzen Legalisierung.
    Als nächstes würde dadurch ja auch noch eine ganz neue Industrie mit den entsprechenden Arbeitsplätzen auf die Beine gestellt werden. Innerhalb von ein paar Wochen hat sich in Colorado die gesamte Infrastruktur darauf eingestellt und Arbeitsplätze ohne Ende geschaffen.
    Was also in Teufels Namen spricht gegen eine Legalisierung?

    Vor ca. 25 Jahren haben wir alle gesehen was passiert, wenn sich der Großteil der Bevölkerung auf die Hinterbeine stellt und gemeinsam gegen die Regierung arbeitet.
    Also könnte es auch unserer Regierungsspitze sehr schnell passieren, dass sie mal ein Schreiben im Briefkasten vorfindet, in dem steht: YOU ARE FIRED!!!!!!!!!!!!

    In diesem Sinne … LEGALIZE IT!!!!!!!!!!!!!

  10. Ja also als der Bericht in den Medien kam dachte ich,
    bestimmt ein Aprilscherz!!! Aber im Februar? 🙂
    Solangsam wird es Kindisch und Albern!!!
    Und wegen dem einen Toten gibts jetzt wieder ne
    negativ Propaganda Kampagne?!?! 🙂
    Haschisch wirkt tödlich, Rauchen sie lieber Tabak!?? 😀

    Für die Kinder produziert Industrie und Lobby kleine
    Shishas am Kiosk!!! Hahahahaha 😀
    Auch wenn ohne Nikotin. Aber warum macht man sowas?
    Jaaaa….Der erste Cannabis Tote der letzten 3000 Jahre!
    Ein Highlight!!! Wird ganz sicher Generationen dauern
    oder hunderte von Jahren bis wieder einer am Ganja
    verreckt!!! 😀 Naja, bald ist ja Fasching!! 😀
    Vielleicht daher der kranke Humor?!
    Da ist es wahrscheinlicher vom Blitz getroffen zu
    werden und vom LKW über den haufen Gefahren zu werden,
    als an Canabis zu sterben!!! 🙂
    Aber unsere System-Medien werden e als mehr zu
    zu Märchenerzählern! 🙂

    LEGALIZE IT !!!

Schreibe einen Kommentar