Lips 3g – Erfahrungsbericht von TripleHelix

Verpackung: Zip-Beutel wiederverschließbar
Inhalt: 3g
Preis: 33 Euro inkl. Versand (Nachnahme)
Set: Seit über 5 Jahren keine Räuchermittel mehr verräuchert, somit bestens
vorbereitet und keine Kreuztoleranzen vorhanden 🙂 Von der Stimmung her eher
ernst aber locker und vor allem skeptisch!
Setting: Zuhause
Alter: +30

Produkt:
Zunächst kommt Lips natürlich etwas anders rüber als man es von gängigen
Räuchermitteln gewohnt ist, man denkt eher an Blaze’s Verpackung, Mandalas oder
Fractals passen halt eher. Aber klar, man sollte sich nicht auf die Verpackung
eines Produkts berufen dennoch sieht es zunächst nicht nach einem typischen
Räuchermittel aus. Nach Öffnen der Verpackung sieht man dann logischerweise das
eigentliche Produkt welches sehr gut fein und stengelfrei ist. Der Geruch ist
mir in diesem Fall eigentlich 2. rangig jedoch errinerte es stark an Damiana.
Wer Damiana kennt wird ebenso sofort sagen, na toll, das soll was werden? Der
Geruch war jedoch schon nach einigen Minuten verflogen.

Einleitung:
Wie schon kurz erwähnt hatte Ich seit über 5 Jahren keine Verräucherung mehr
vorgenommen, rein aus eigenem Antrieb, es war kein persönlicher Bedarf
vorhanden. Auch dieser Test entstand mehr aus Kuriosität wo Ich zugeben muß daß
Ich erst sehr erstaunt war daß es diese Mischungen schon seit ca. 2005 gab,
heißt erst Tage vor diesem Test lernte Ich diesen neuen Bereich des Verräucherns
kennen. Als Hintergrund muß Ich erwähnen daß Ich zuvor über Jahre täglich und
fast den ganzen Tag die Originale verräucherte, meistens in der Räuchervase. Ein
paar Gramm pro Tag waren manchmal schon normal.
Zu meinem Hintergrund muß ebenso erwähnt werden, daß Ich zu jener Zeit die Sache
eher Ernst genommen habe, das heißt Fernseh gucken, Playstation spielen, nur
lachen wollen oder sonstige Fundinge waren nicht interessant. Für mich stand das
immer in einem Kontrast zur Kultur und auch zur Wissenschaft (ja die gibt es
wirklich) dahinter, habe mich jedoch auch nie in der alternativen Szene
aufgehalten. Thema war und ist immer der esoterische bis wissenschaftliche
Aspekt von Räucherstoffen und anderen natürlichen Mitteln, wie z.B. die Rosen
und andere Pflanzen bis hin zu A.H. Sorgenkind (bitte einen fachkundigen
Menschen fragen wer das und andere hier erwähnte Entitäten genau sind) und das
Lesen von Literatur von Shulgin, Grof und der anderen Großmeister dieses Fachs
sowie C.Castaneda als Beispiel eines eher esoterischen und nicht
wissenschaftlichen Ansatz. Dieser Bericht ist somit auch einmal etwas anderes
als der typische Couch/Fressflash/Zocken Bericht, wobei Ich hoffe daß es einige
Einblicke in die tieferen Welten von Lips bringt und ein bißchen das Niveau
angehoben wird, gerade für jene die auch mal daran interessiert sind was
wirklich beim Verräuchern passiert und sich nicht nur die Zeit und vor allen die
ganze Erfahrung mit lockerer Ablenkung leider übertünchen.

Test:
Als Test kam diesmal jedoch nicht die Räuchervase oder das Stäbchen zum Zug,
sondern ein sehr schönes ca. 5cm langes Holz. Ich präparierte das Räucherholz
mit einer sehr kleinen Dosis und vermengte es auch mit Mr. Tobacco, da wir alle
den Tabakgeruch als Beimischung zum Räuchermittel ja sehr gerne haben und wie
wir wissen hat das verdampfen von Tabak eine 3000 Jahre alte schamanistische
Kultur hinter sich. Da Ich täglich Tabak im vorgerollten Stäbchen genieße war es
kein Problem, der Rauch war dennoch im Holz sehr beißend, aber da muß man halt
durch. Zunächst geschah natürlich gar nichts, Ich dachte mir schon, klar, 33€
zum Fenster raus ABER kurz danach ging es dann richtig los.
Es kam ehrlich gesagt wie ein Schlag, und ein starker Schlag. In diesem Moment
konnte Ich subjektiv die Wirkung nicht mit dem Original oder irgendeinem anderen
Räuchermittel assoziieren. Es war eher 99% die Wirkung von kurz erwähnten A.H.
Sorgenkind oder Daisy M. Tulip und den gleichenden natürlichen Freunden dieser
Meister. Wer das kennt weiß, viel schreiben dazu kann man nicht, eher eine
kunstvolle Ausdrückung wie mit Musik, Malerei oder Digitaler Animation wäre
sinnvoll, da Worte diese Erfahrungen nicht sehr gut beschreiben können.
Wer Sorgenkind schon kennt weiß daß es immer ca. 1 Stunde dauert und dann noch
eine Stunde bis die Wirkung einen Peak erreicht, hier war es wie eine Abkürzung
dahin, somit wie ein Rendevous mit Daisy M. Tulip aber sanft wie Sorgenkind, es
dauerte nur einige Minuten. Es folgte ein echter und wahrer Ego-Verlust, so wie
er im Buche steht. Mit dem Original-Räuchermittel ist das sehr selten und kommt
sehr auf Set-Setting und auch auf die Person an. Die Wirkung schlug ebenso auf
den Körper sodaß Ich mich natürlicherweise hinlegte. Zuvor rauchte Ich aber noch
gewohnt eine Zigarette (wie das Tabakrauchen auch bei Schamanen während dieser
Hohezeit üblich ist) wodurch die Wirkung von mir in eine eher klare Bahn gelenkt
wurde. Aus einem wahllosen Ego-Verlust wurde ein extremes Sativagefühl das sich
dennoch in vielen vielen Punkten nicht wie die Wirkung einer Verräucherung
natürlicher Rohstoffe anfühlte, als chemisch kann Ich es jedoch nicht
bezeichnen, dazu habe Ich zuviel Wissen um die menschlische Existenz habe ->>
Einfach gesagt, damit auch Otto es versteht, auf der molekularen Basis gibt es
keinen wahren Unterschied zwischen natürlich vorkommenden Stoffen oder
synthetisch erschaffenen Stoffen, alles besteht aus Stoffen des Periodensystems
und nur die geistige Konditionierung, das was der Mensch selber dazu denken will
kann dieses wieder voneinander trennen. Vielleicht mehr dazu später in weiteren
Tests ;).

Sobald es wieder möglich war die Wirkung zu analysieren kam der Gedanke daran
daß diese Mischung ggf. Sally Divine enthielt, da jedoch die Legalität bekundet
wurde, habe Ich diesen Gedanken wieder verworfen, da Sally Divine seit einigen
Jahren auch in Deutschland nicht willkommen ist. Die Wirkung hielt mehrere
Stunden an, min. 5 Stunden, was Ich natürlich auch auf die 5 Jahre ohne
Verräuchern zurückführe. In dieser Zeit hatte Ich jedoch einige Male mich um die
Rosen gekümmert, sehr starke Diskussionen mit Sorgenkind’s Schwester geführt,
somit war es für mich kein Problem diese Wirkung locker zu nehmen. Als nette
Nebenwirkung die Ich mir gleich für besondere Anlässe merkte, war eine zeitweise
sehr stark vorkommende erotisierende Wirkung von Lips, was jedoch auch bei
anderen Räuchermitteln und Gartenaktivitäten wie das Pflegen der Rosen oder bei
Treffen mit Sorgenkinds Schwester vorkommt.
Am nächsten Tag jedoch alles wieder im regulären Rahmen, Ich konnte mit den 3g
von Lips über 1 Woche täglich genug (dann auch in der neuen 60cm hohen
Räuchervase aus Glas) verräuchern, da Ich sowieso Urlaub hatte war das kein
Problem, somit ist es auch sehr ergiebig und hat ein gutes
Preis-Leistungsverhältnis.

Fazit:
“Wozu das Original wenn das hier legal ist”. Ja wirklich, Ich vertraue ehrlich
eher diesen Mischungen und werde mir nur bei Besuchen im nahen EU-Ausland das
Original gönnen, denn dort kann Ich, ähnlich wie beim Blättern nach
Räuchermischungen im Onlineshop, mir die Speisekarte im Bistro anschauen und
kann unter zahllosen Sorten wählen. Bis das in D auch so sein sollte ist es mehr
als eine gute Alternative und auch wenn es in D soweit kommen sollte, Ich denke
Lips und Co. haben eine Zukunft und auch einen sozialen Nutzen. Als Elternteil
sähe Ich es gerne wenn mein Kind sich im Onlineshop was bestellt als es auf der
Straße kauft oder zum Dauerverräucherer von “egal, hauptsachte boxt es und ist
unser Anselm Grün” wird, wie Ich es selber mal vor Jahren war. Die Politik
sollte hier sehen daß es einen Nutzen hat diese Dinge auf lange Sicht nicht zu
verbieten.

Der nächste Test und Bericht wird sich um Push handeln, und Ich hoffe auch hier
daß Ich einen anderen Bericht als die üblichen abliefern kann. Kommentare sind
immer willkommen 😉

TripleHelix

14 Gedanken zu „Lips 3g – Erfahrungsbericht von TripleHelix“

  1. Ich muß “der da ” zustimmen an Spirit fehlt es den Rm´s leider komplett, und ich finde sie körperlich wesentlich anstrengender.

  2. @ Ollo
    da ist der Genuß zur Sucht geworden. Ich trinke z.B gern mal ein selbsgemachtes Likörchen – aber Wochenlang denk ich nichtmal daran, das ich drei verschiedene Sorten im Schrank stehen habe. Hätte ich 3 Tüten RM’s (2010 Versionen) im Schrank, hätte ich mich jeden Abend mit der
    Versuchung herumzuschlagen und würde meist den kürzeren ziehen. Dabei fällt mir auf Sucht kommt von suchen und bei einer Versuchung versucht man sich so als ob man etwas verlegt hat und es unbedingt wiederfinden will

  3. @ollo
    lass den scheiss mitn nüchtern sein^^
    ne spaß.. ich versteh dich total..
    aja des Pi is net so der hammer und des fourtwenty
    kannst komplett vergessen..
    also in diesem sinn hoch lebe maya

  4. @Mysticman , du schreibst :

    Eigentlich weiß ich genau, das je weniger ich das Bedürfniss verspüre zu räuchern, desto näher bin ich dem Ursprung der Qelle aus dem alles lebendige entsteht. Zentriert und entspannt, gelassen und hellwach – nicht mehr getrennt sondern eins, wie ein Tropfen Wasser, der wieder mit dem Ozean verschmilzt.

    Ich bin jetzt fast einen Monat ohne alles , also ganz normal (wenn man das so sagen kann )
    Und ich muss sagen ich verstehe das ganz gut was du schreibst . Man fühlt sich wie neu geboren , entdeckt die Welt ganz neu und hat Spass daran .
    Ehrlich gesagt fühlt sich das verdammt gut an . Und total nüchtern zu sein ist auch wie eine Droge finde ICH .
    Ich meine damit das es ein Gefühl von Stärke , Klarheit , sich im Fluß dazu gehörn Gefühl ist .
    Weiss nicht wie ich es sonst beschreiben soll . Und je länger der Zustand dauert desto mehr überlege ich . Ich überlege warum Dufte ich ? Und ich weiss es nicht ! Ich komme immer zu dem Schluß , ich Dufte weil ich es gerne mache und es mich entspannt . Aber im Moment der
    Klarheit erkenne ich immer das es nicht so ist , und ich mich eigentlich selbst belüge . Aber eines tages liegt wieder eine RM auf meinem Tisch . Irgendwie seltsam ‘-)

    B2t weiss einer wie das Lips zum Remix steht ?

    LG

  5. @Triple Helix
    Nach 5 Jahren Abstinenz ausgerechnet Lips ? gibs zu, du wurdest auf einmal verrückt nach diesem roten Erdbeermund und damit das Nachgeben dieser
    Versuchung dein Karma nicht zu stark belastet, gibst du deinem Turn die Verpackung einer esoterischen Studie. Es ist schon richtig das eine ganze Reihe von esoterischen Schulen mit starken Rauschmitteln experimentieren, aber nicht um sich zu berauschen, sondern um mit der Kraft des eigenen Geistes, die berauschende Wirkung zu neutralisieren. Bei meinen Reisen durch Indien sah ich so einige Haschisrauchende “Heilige” die rauchen das pu im Chillum
    immer gleich 3-4g und das den ganzen Tag. Wenn du denen ins Gesicht guckst, siehst du blutunterlaufende leere tote Augen, keine strahlenden klaren Sternaugen wie z.B nach einem tiefen Orgasmus. Versteh mich nicht falsch, ich räuchere auch ganz gern, aber eigentlich weiß ich genau, das je weniger ich das Bedürfniss verspüre zu räuchern, desto näher bin ich dem Ursprung der Qelle aus dem alles lebendige entsteht. Zentriert und entspannt, gelassen und hellwach – nicht mehr getrennt sondern eins, wie ein Tropfen Wasser, der wieder mit dem Ozean verschmilzt. Aber ein Interessanter Blickwinckel, sehr bereichernd für diese Plattform 9,5 von 12 möglichen Punkten.

  6. Hare Krishna Hare Krishna
    Krishna Krishna Hare Hare
    Hare Rama Hare Rama
    Rama Rama Hare Hare

    Love love
    Love love

    Liebet und mehret euch 🙂

    Der Spirit fehlt mir bei den Räuchermischungen leider komplett …
    auser ich find die Dinger im Wald unter Bäumen wachsend ^^

  7. Kannst es ruhig sagen .
    Ich liege voll daneben oder ?
    War auch krass zu lesen und mit Sicherheit habe ich nicht alles zu 100% verstanden

  8. Aso wenn ich das richtig verstanden habe , dann hat der Berichtverfasser seit 5 Jahren nicht geraucht . Und dann hat er sich Lips gekauft . Die Wirkung die er dann erleben durfte war zu 99% wie auf LSD . Und wenn früher geraucht wurde dann im Kontrast zu Kultur und Wissenschaft . Sehe ich das richtig ?

    Also wenn ich so eine Reise machen will dann braucht es schon andere Sachen als RM . Denn ich nehme ja die RM,s und keine Reise zu machen . Ok machen schicken dich schon , aber gibt ja auch andere .

    Und wenn ich Reise dann nur mit Kryon und Metatron 😉
    lg .

  9. Aaaaaaaargh! Super Bericht – etwas Off-Tpic und vor Allem hast du mir mit deiner Überheblichkeit ans Bein gepinkelt und da muss mich an dieser Stelle einklinken. Will auch gar keinen Battle starten, ist nicht meine Art, und ich bin ja hier um zu diskutieren und nicht um Krieg zu führen.

    Also ich will auch mehr von dir lesen, um zu sehen wie du die Erfahrungen beschreibst, die du hast und von deren Existenz ich auch durchaus überzeugt bin.

    Ja, ich schreibe “Couch”-Berichte, finde dies auch passend, da ich wenn es um Psychoaktivität und mehr oder weniger spirituell/kulturell/musikal./literarisch/was immer du willst- Erfahrungen geht, ich zu etwas anderem greife als synth. Cannabinoide auf (sehr schön formuliert A Lost Forgotten Sad Spirit) Trägermaterial aufgebracht, welches in dieser Dosierung keinerlei Wirkung hat. Somit ist´s auch egal ob´s Damiana oder sonst was ist. Warum sollten es nicht die drei auf der Rückseite erwähnten Pflanzen sein: Erdstern (würde deine gesteigerte 6ualität erklären würde (aber nicht in der Dosis s.o.)/Stevia und noch irgendwas, turnera diffusa glaub ich. Stevia ist übrigens in den USA ein Zuckerersatzkraut. Wie gesagt alles egal. Und das weißt du ja auch bestimmt alles.

    Zum nächsten Punkt: Ska maria pastora hättest du a)evtl. am Geruch erkannt, wie schon erwähnt – b) hätte das schon als Extrakt- oder eher Retard-Variante vorliegen müssen, da die Wirkung nicht von dieser Dauer gewesen wäre. Ich denke mal Du hattest durch ein gutes RC (hier ResearchCannabinoid), nen richtig schönen BF auf deine LSA-Reisen (wenn ich Idiot es gerafft habe, was du mit den Rosen und der Schwester meintest), aber das ist nur meine Meinung. Und das muss ja nichts schlechtes sein, könnte fast neidisch sein auf die Erfahrung.

    Und jetzt mal was zu deiner Überheblichkeit:
    Ich glaub ich hab noch nie so etwas herablassendes geschrieben wie du. “Damit Otto es versteht” ? – dann geh woanders hin, wenn du die Leser dieses Forums für dumm hälst.

    Und nun zu mir Otto:
    Ob T/Phikal oder den Rest von Shulgins, so ziemlich alles von Huxley und Albert H., ganz viel Rätsch/Schuldes/Heim/deKorne und viele andere Bücher hab ich öfter durchgelesen, als du auch nur ihre Buchrücken gesehen hast. Und auf Reisen ohne das Haus zu verlassen war ich auch öfter als du. Kurz um: Ich hab mehr getrippt als gep… in meinen fast 34 Jahren und halte mich dadurch nicht ( ständig 🙂 )für den Erleuchteten.

    Ich hasse es wenn Menschen der Meinung sind, sie hätten die Weisheit als einzige mit der Suppenkelle gefressen und der Rest im Universum ist blöd.

    Und zu deiner Otto-Erklärung, muss ich dir leider schreiben, dass sie FALSCH ist. Woher ich das weiß? Weil ich Otto auch noch Chemielaborant, der lange im Pharmabereich tätig war, bin und dir deswegen sage, dass es den Unterschied, den du weg redest, durchaus gibt. Ansonsten würden diejenigen, die wirklich Ahnung haben, nicht automatisch bei manchen Stoffen lieber zur pflanzlichen als zur synthetischen Variante greifen. Sie tun dies, weil die Wissenschaft so manche Phänomene noch nicht erklären kann: z.B. warum dasselbe Molekül in gleicher Dosierung unterschiedlich stark oder sogar anders wirkt, wenn es einmal bot. Ursprungs und mit der Pflanze eingenommen und einmal synthetisiert und verabreicht wird.

    Also gerne mehr Berichte, aber nicht mehr ganz so überheblich. Wenn du willst, dass man dich versteht und deine Berichte viel Anklang finden, dann schreib so wie es der Normalo versteht und nicht Sonderformulierungen für den dummen Otto einführen. O.K.?

    Belgien

    Schönen Abend noch!

    gez. DrDoerte (DrDoerte ist bekennender Anhänger des Hassias und Mitbegründer von Hatebook)

    P.S. Morgen kommt der Bericht über Pi, bin selbst mal gespannt. Hab ich nie gekauft, weil schlechtes drüber gehört. Nun kam doch was, also gibt´s nen Test-Bericht 🙂

  10. Zunächst mal möchte ich sagen:
    Sehr interessanter, durchaus lesenswerter Bericht.
    Schön zu wissen, dass auch noch andere Menschen gibt, die sich ebenso wie ich auch mit den esoterischen und wissenschaftlichen Aspekten von Räuchermitteln beschäftigen.

    Aber:
    Wie du Parallelen zu A. H. Sorgenkind und Daisy M. Tulip ziehen kannst erstaunt mich jetzt doch ein wenig.
    Das ist in der Tat das erste Mal, dass ich von jemandem höre, der die Wirkung von RMs mit denen besagter (wie du so schön geschrieben hast) ‘Entitäten’ vergleicht.
    Denn diese beiden sind von der Wirkung her doch schon ziemlich heftig.
    Ebenso finde ich deinen Gedanken in Bezug auf Sally D. (die ja meiner Meinung nach sogar noch über den beiden eben genannten steht) sehr interessant, jedoch bin ich mir sicher, dass man den doch sehr eigenen ‘Geruch’ von Sally bemerken würde.
    Ich persönlich konnte noch bei keiner RM wirklich dissoziative Effekte feststellen, was jedoch nicht heißen soll, dass diese bei dir nicht auftreten könnten – vielleicht bist du einfach schon eine Stufe weiter.

    Zum Thema Damiana:
    Ich glaube Damiana bildet einen wesentlichen (wenngleich auch mehr oder weniger völlig wirkungslosen)Bestandteil eines Großteils der momentan erhältlichen Räuchermittel. Soll heißen, Damiana ist als “Trägermaterial” wohl ziemlich weit verbreitet.

    Abschließend kann ich jedoch sagen:
    Toller Bericht, würde mich freuen mehr von dir zu lesen.

Schreibe einen Kommentar