Safer Use

rm-mixMissbrauch von Räuchermischungen kann gefährlich sein!

Räuchermischungen sind häufig mit synthetischen Cannabinoiden versehen. Die Wahrscheinlichkeit das es sich um verbotene Stoffe handelt ist bei alteingesessenen Shops zwar quasi ausgeschlossen, jedoch wechseln die Inhaltsstoffe sehr oft.

Hier gilt, je schneller die Verbote um so schneller kommen neue Inhaltsstoffe in die Kräutermischungen und eine Beschleunigung hat seit 2015 stattgefunden. Das bekommen Verbraucher nun zu spüren, denn durch die höchst unterschiedliche Wirkungsweise der Substanzen kann es leicht zu Überdosierungen kommen.

Derzeit gibt es Räuchermischungen die einen besonders starken Wirkstoff enthalten können. Dazu gehören die amerikanischen Brands: Scooby Snax, AK47 und Joker sowie die europäischen Marken: Be Happy, Supernova und Desert

Das sind jedoch nur die von denen wir wissen und bestätigte Meldungen und oder eigene Samples haben die eindeutig belegen das ein wesentlich stärkerer Wirkstoff enthalten ist als sonst.

Es kann sehr leicht zu Überdosierungen kommen die zu massiven Angstzuständen, Atemnot und in Extremfällen auch zu Kreislaufkollaps führen können.

Wir werden Meldungen stets berücksichtigen und ggf. Warnungen posten. Durch die rasante Entwicklung ist dies jedoch zunehmend schwerer.

Autor: LH Team

11 Gedanken zu „Safer Use“

  1. Ich fand man chminaca recht angenehm ein kollege von mir der es mag von synthetische cannabinoide abzukacken hat mal ein kopf von 5 Mg auf ein mal geraucht und war 12 steunden lang nicht ansprechbar so gefährlich kann das zeug sein aber ich fand es trotzdem gut wenn man es richtig dosiert ist es besser als marihuana

  2. Sorry! Aber die Seite hat derzeit keinen Admin und jeder drückt sich davor jeden Tag die Kommentare zu checken. Aber sobald der neue Admin anfängt macht der das einfach. Gruß Ultrakon

  3. Kein Wunder das hier nichts mehr los ist, wenn Comments vom 28.02 am 04.03 noch immer nicht freigegeben sind. Schade.

  4. MAB-CHMINACA ist übrigens der Cyclohehylmethyl Analog von ADB-PINACA aka 5F-MDMB-PINACA, was das ganze noch verwirrender macht.

    Hier ein paar ausgewählte Kommentare von Usern die das reine RC gekauft haben:

    – Gutes Noid , leider beim Laboranten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Übelkeit aufgetreten bei einer Potenzierung von 1:50 , wirkungsdauer locker 2-3 Stunden

    – Vorsicht bei der Dosierung ! Löst DMT-Ähnliche Halluzinationen aus

    – Hallus, optics,Herz rasen,Couch unkontrolliert vollgeschissen, Angst ums Leben vielen dank nie wieder das is kein noid mehr das ist lsd 1000000

    – – 2G auf 250ML Aceton Niemals mehr. Anfänglich 6g auf 250 gehabt, ganzes Haus verwüstet ! 😀 Niemals mehr als 2g auf 250ml – und dann maximal 20ml auf 30~40g trägerstoff. Alles andere ist Krank und sollte sofort in die Entzugsklinik

    !!!Anmerkung meinerseits!!! :
    160mg auf ca. 35g Damiana = ca. 4,5mg Wirkstoff pro 1g RM!!! JWH 122 haltige Mischungen von “damals” wie zb Lava Red oder MgB enthielten ca 100mg Wirkstoff pro 1g RM. Daran sieht man wie sehr sich die Wirkungsweise der Cannabinoide in der Folgezeit entwickelt bzw potenziert hat.

  5. Danke für die Info Ultrakon!

    Das MDMB ausscheidet war mir eigentlich klar, da es bereits seit letztem Jahr im BtmG aufgenommen ist. (Siehe: http://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2015/0301-0400/399-15.pdf?__blob=publicationFile&v=1 )

    Puh, wenn die Konsumenten bereits so auf MAB-Chminaca reagieren will ich mir nicht ausmalen wie sie auf 5F-MDMB-PINACA reagieren werden.

    MAB-CHMINACA ist schon eine ganze Weile auf dem RC Markt verfügbar, gabs bzw gibt es auch bei einem bekannten Deutschen RC Vendor schon lange. Und wurde unter anderem in “Bonzai DNS” verwendet, zumindest gibt es der Hersteller auf der Verpackung so an.

    Wundert mich daher das nun jetzt erst diese massiven Probleme auftauchen.

    Die Häufung von Überdosierungen in den USA hatte aber zum Großteil mit 5F-MDMB PINACA bzw ADB-PINACA zu tun, sie Wiki Eintrag oder google.

  6. Danke! Dachte ich ehrlich gesagt anfangs auch, aber MDMB wurde in keinem einzigen Produkt gefunden. Es war MAB welches durch überdurchschnittlich hohe Potenz gleich reihenweise für Überdosierungen gesorgt hat.

  7. Vielen Dank für diesen Beitrag! Mittlerweile wissen wir das es sich um MAB-CHMINACA welches extrem psychoaktiv aber nicht toxisch sein soll. Wenn man englisch sprachigen Quellen glauben darf, könnte es bis zu zwanzig mal so stark sein wie JWH-018. Es ist vermutlich weltweit zu überdosierungen gekommen (was die Häufungen von Notrufen in Amerika erklären würde) die zu schweren Angstzuständen geführt haben. MDMB-CHMINACA konnte in keinem der Produkte gefunden werden die bei Smokeworld verkauft werden. Trotzdem ist Vorsicht angesagt, denn MAB ist vielleicht nicht giftig, aber hochgradig psychoaktiv. Mir wurde gesagt das Räuchermischungen die diesen Stoff enthalten bei Missbrauch ca. 5 mal so stark sind wie üblich! Da niemand weiß wie viel von diesen extrem starken Kräutermischungen auf dem Markt ist, bitte bei jeder Packung erneut Vorsicht walten lassen!!!

  8. Im Prinzip wurde hier der Cyclohexylmethyl Ring (CHM) von MDMB-CHMINACA durch eine Fluor Subtituierte Pentylkette (5F) ersetzt.

    Smokeworld als Partnershop Eurer Seite sollte über Analysen der entsprechenden Produkte verfügen, da er diese ja vertreibt, und kann meine Vermutung somit bestätigen oder widerlegen.

  9. Die Europäische Drogenbeobachtungsstelle warnt vor MDMB-CHMICA

    Die Substanz steht mit 13 Todesfällen und 23 nicht-tödlich verlaufenden Intoxikationen innerhalb Europas im Zusammenhang. Auch in Deutschland kam es bei dieser Substanz vermehrt zu schwerwiegenden Zwischenfällen. Aus Deutschland wurden bisweilen 4 Todesfälle und 4 nicht-tödlich verlaufende Intoxikationen gemeldet.
    Durch die strukturellen Ähnlichkeiten MDMB-CHMICAs zu AB-CHMINACA, wird vermutet dass es sich auch bei MDMB-CHMINACA um einen synthetischen Cannabinoidrezpetoren-Agonisten handelt. Intoxikationen können mit den folgenden Symptomen einhergehen:
    Erweiterung der Pupillen, Herzrasen, Übelkeit und Erbrechen, Paranoia, Halluzinationen, Verwirrtheit, Unruhe, Kurzatmigkeit, Benommenheit, Bewusstlosigkeit oder Koma, schwerwiegende motorische Beeinträchtigungen, Inkontinenz.
    In MDMB-CHMICA-haltigen Produkten, die auch auf dem deutschen Markt verkauft werden, wurden sichtbare Klümpchen der Substanz innerhalb des Pflanzenmaterials gefunden. Dies bedeutet, dass auch Anhäufungen dieser hochkonzentrierten Klümpchen konsumiert werden können.
    Über 20 Produkte wurden auf dem europäischen Markt identifiziert, welche diese Substanz enthalten können, manchmal auch in der Verbindung mit anderen synthetischen Cannabinoiden:
    Bonzai Citrus (Austria), Bonzai Obliteration (Austria), Black Mamba (United Kingdom), Sweet Leaf Obliteration (United Kingdom), Skyhigh (United Kingdom), Vertex Pirate Edition (United Kingdom), AK47 Loaded (Germany), Manga Hot (Germany), King Kong (Germany), Kush or Kush Pink (Germany), Grape Ape (Germany), New Dimension (Germany), Mr. Nice Guy (Germany), Cloud-9 2nd Generation Mad Hatters Incense (Germany), Black Diamond (Germany), Cloud-9 Mad Hatter (Germany), Mad Hatter (Germany), Phantom (Germany), Tropicana Incense (Norway), Rainbow Special, Althea Officinalis (Croatia), Green Hammock (Germany).

Schreibe einen Kommentar